Geschichtsverein Eisenach e.V. © zuletzt geändert am :  13.06.2017 / 14:38 Uhr   | Impressum

Zurück

      

Im Januar 1992 konstituierte sich der Eisenacher Geschichtsverein e. V., dem zur Zeit 67 Mitglieder angehören. Sein Anliegen ist es, die Geschichte Eisenachs und seiner Umgebung zu erforschen und zu publizieren. Bis heute hat sich an diesem grundlegenden Ziel des Vereins, nichts geändert.


Die Mitgliederversammlung wählte den Vorstand neu. Ihm gehören neben dem Vorsitzenden, Dr. Brunner, Helga Stange, Sabine Wagner, Michael Kellner und Horst Meißner an.

Eine besondere Ehre erwiesen die Vereinsmitglieder Karl-Heinz Dietze, den sie zum Ehrenvorstandsmitglied wählten. Der verdiente Pädagoge ist vielen Eisenachern gut bekannt, in den letzten Jahren vor allem als Autor zahlreicher interessanter Zeitungsartikel über Eisenach und die Tätigkeit des Geschichtsvereins.

Rückblick und Ausblick im Eisenacher Geschichtsverein,

Vortrag von Dr. Reinhold Brunner



Di 17.01.2012 18:30

Mitgliederversammlung und Neuwahl  des Vorstandes


Auf der Mitgliederversammlung gab der Vorsitzende, Dr. Reinhold Brunner, einen Rückblick auf die Arbeit des Vereins nicht nur des letzten Jahres. Die Rückschau bezog sich auch auf die durch den Verein initiierten und umgesetzten Projekte der letzten zehn Jahre. Dabei kann man auf eine erfolgreiche Bilanz zurückblicken.


So entstand unter anderem ein "begehbares Stadtlexikon". Fünfzehn Informationstafeln an historischen Gebäuden geben zweisprachig Auskunft über die Geschichte des jeweiligen Hauses. Nahezu alle innerstädtischen Straßen werden durch Hinweistafeln unterhalb der Straßenschilder geschichtlich näher erläutert.

Der Verein übernahm die Patenschaft über einen "Stolperstein", der an eine einst in Eisenach lebende jüdische Familie erinnert und überdies die Kosten für die jährliche Pflege der Grabstätte der um die Wartburgstadt verdienten Familie Nebe.

Ein ganz besonderes Vorhaben war die Wiederherstellung des Grabsteins der Dorothea Grimm auf dem alten Friedhof, der dank der Initiative des Geschichtsvereins im August 2010 enthüllt werden konnte.


Der Verein förderte außerdem die erfolgreiche Ausstellung "grau in grau - Stadtbild `89" des Stadtarchivs Eisenach und die bis heute im Eisenacher Rathaus zu sehende Ausstellung "Stadtporträt", die über historische und aktuelle Persönlichkeiten Eisenachs Aufschluss gibt.

Mit der Initiierung und Förderung der Projekte "Digitalisierung historischer Fotonegativplatten aus dem Bestand des Stadtarchivs Eisenach" und der Anschaffung eines Großformatscanners konnten historisch wertvolle Dokumente gesichert werden.

Das sind nur einige Beispiele. Insgesamt hat der Eisenacher Geschichtsverein mit Hilfe zahlreicher Sponsoren fast 60.000 Euro in den vergangenen 10 Jahren für die Pflege des historischen Erbes der Wartburgstadt aufgebracht.

Dr. Brunner dankte ihm für sein unermüdliches Engagement und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit, seine Ideen und seine Liebe zur Erhaltung geschichtsträchtiger Orte und der Bewahrung des Andenkens an historische Persönlichkeiten.


Nur wer die Geschichte seiner Heimatstadt kennt und sich mit ihr identifiziert, wird auch bereit sein, sich für das Gemeinwesen, in dem er lebt, zu engagieren. Das ist in einer demokratischen Gesellschaft unbedingt notwendig, so Dr. Brunner abschließend.


Das Programm zur Vortragsreihe 2012 findet man auf der Internetseite des Geschichtsvereins unter www.geschichte-eisenach.de.



Helga Stange und Sabine Wagner